Allgemeine Geschäftsbedingungen der akademie bios®

Diese AGB treten mit 6. Juni 2018 in Kraft und ersetzen alle vorangehenden AGB. Sie sind für alle Anmeldungen, Produkte und Leistungen ab diesem Zeitpunkt gültig.

Mit der Buchung bzw. Inanspruchnahme von Leistungen der akademie bios® erklären Sie sich mit unseren folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie Sie hier anbei unten in digitaler Form jederzeit ersichtlich sind und in den Räumlichkeiten der akademie bios® vor Ort zur Einsicht aufliegen, einverstanden.


Neben den AGB für die Akademie anbei unten finden Sie unter folgendem Link (bzw. weiter unten auf dieser Seite) auch die AGB für den Verlag und Handel.


AGB für die Akademie

... bzw. für Ausbildungen, Seminare, Workshops, Kurse, Einzelbegleitungen, Supervisionen u.ä.

1 Allgemein und Gültigkeit

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen bieten eine solide Grundlage und einen klaren Rahmen des Miteinanders für Ihre Aus- bzw. Weiterbildung in der akademie bios - Dr. Ernestina Mazza OG bzw. in der Folge kurz akademie bios® genannt.

Bitte lesen Sie unsere Geschäftsbedingungen aufmerksam durch, denn mit Buchung von Leistungen der akademie bios® erklären Sie sich mit unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie Sie hier und auch auf unserer Webseite in digitaler Form jederzeit ersichtlich sind und in den Räumlichkeiten der akademie bios® vor Ort zur Einsicht aufliegen, einverstanden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

2 Individuelle Begleitungen und Supervision

2.1 Anmeldebedingungen bei Einzelbegleitungen

Bei einer Anmeldung zu einer individuellen Begleitung können (aufgrund der hohen Anfrage) längere Wartezeiten entstehen und ihr Terminwunsch kann auf eine Warteliste gesetzt werden. Die Reihung innerhalb der Warteliste ist nicht ausschlaggebend für die Vergabe der nächst-möglichen Termine. Die akademie bios® behält sich vor, Terminanfragen nach eigener Priorität und Dringlichkeit zu behandeln. Ab dem Zeitpunkt der mündlichen bzw. telefonischen Vereinbarung eines Termines (nach gegenseitiger Absprache) erfolgt von der akademie bios® – wenn möglich – innerhalb von einem Tag eine Termin-Bestätigungsnachricht via Email oder SMS unter Angabe der wichtigsten Termindetails und eines direkten Verweises (Links) zu diesen AGB in Schriftform online auf der Webseite des Anbieters – in der Regel unter www.akademiebios.at.

Die akademie bios® behält sich vor, Termine – nach vorheriger Bekanntgabe von zumindest einem Tag vorab – abzusagen oder zu verschieben, ohne dass daraus von dem/der TeilnehmerIn Ansprüche jedweder Art abgeleitet werden können.

2.2 Stornogebühr

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, bitten wir Sie, das Sekretariat so früh wie möglich telefonisch (allenfalls auf die Sprachbox des Handys) oder via Email – NICHT aber mittels SMS – zu benachrichtigen. Bei Terminen zur individuellen Begleitung hat der/die TeilnehmerIn KEINE Möglichkeit, eine/n ErsatzteilnehmerIn zu stellen. Für Termine, die innerhalb von 48 bis 24 Stunden (d.h. zwei bis einen Arbeitstag) im Voraus abgesagt werden, verrechnen wir eine Stornogebühr von 50 % der Kosten des vereinbarten Termins. Termine, die gar nicht oder weniger als 24 Stunden (d.h. einen Arbeitstag) im Voraus abgesagt werden, müssen wir mit einer Stornogebühr von 100 % der Kosten des vereinbarten Termins - d.h. den ganzen Termin - verrechnen.

3 Ausbildungen (bzw. synonym Kurse), Seminare und Workshops

Unter die Bezeichnungen „Ausbildungen“ (bzw. synonym „Kurse“), „Seminare“ und „Workshops“ fallen sämtliche Aus-/Fort/-Weiter- und Sonderausbildungen, Tagesseminare und Spezialveranstaltungen des Anbieters.

3.1 Anmeldebedingungen bei Ausbildungen

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt schriftlich via Email, mittels eines Anmeldeformulars über das Internet oder mittels eigenhändiger Unterschrift auf dem jeweiligen ausgedruckten Anmeldeformular des Veranstalters und ist von Beginn an von Seiten des/der TeilnehmerIn verbindlich. Bei erfolgreicher Anmeldung wird von der akademie bios® eine Anmeldebestätigung zugesandt.

Über die Anmeldung und Zulassung zu einer Ausbildung oder einem Seminar entscheidet dessen LeiterIn oder die Geschäftsführung individuell. Die akademie bios® hat das Recht, Anmeldungen für eine Ausbildung oder ein Seminar ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Da die TeilnehmerInnenzahl in den Ausbildungen und Seminaren beschränkt ist, entscheidet unter anderem auch die Reihenfolge der Anmeldungen und gegebenenfalls auch der Zahlungseingang der Inskriptionsgebühr über die Aufnahme. Wenn die maximale TeilnehmerInnenzahl erreicht ist, werden Interessierte in eine Warteliste aufgenommen. Sie bekommen eine entsprechende Nachricht über freiwerdende Plätze oder einem ähnlichen Angebot in der Zukunft.

Jede/r KursteilnehmerIn hat die Möglichkeit innerhalb von 7 Werktagen – wobei Samstage nicht als Werktage gelten – ab Vertragsabschluss kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten.

3.2 Rücktritt und Umbuchung

Erfolgt ein Vertragsabschluss zur Teilnahme an einem Seminar bzw. Kurs innerhalb von 7 Tagen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung, ist die Inanspruchnahme des kostenfreien Rücktritts ausgeschlossen. Sollte dennoch von dem/der Kurs- bzw. SeminarteilnehmerIn der Rücktritt oder eine Nichtteilnahme an der Veranstaltung erklärt werden, ist die jeweilige Stornogebühr zu entrichten.

3.2.1 Stornogebühr für Ausbildungen und Seminare

Wird ein Rücktritt durch den/die KursteilnehmerIn außerhalb der oben angeführten, kostenfreien Rücktrittsfrist bei einer mehrteiligen Ausbildung (mit mindestens 2 Ausbildungsterminen) vorgenommen, so werden bei Stornierung bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Inskriptionsgebühr, bis 1 Woche vor Kursbeginn die Inskriptionsgebühr und 10% der Gesamtkosten der Ausbildung und danach die Inskriptionsgebühr und 25% der Gesamtkosten der jeweiligen Ausbildung als Stornogebühr verrechnet.

Bei Seminaren und Veranstaltungen ohne Inskriptionsgebühr ist eine Abmeldung bis 1 Woche vor Seminarbeginn kostenfrei, danach werden 25% der Seminarkosten als Stornogebühr verrechnet.

Bei Abbruch eines Seminars oder Kurses nach Beginn der Veranstaltung ist keine Erstattung der Kurs- bzw. Seminargebühr möglich. Bei mehrteiligen Veranstaltungen ist ebenfalls keine Erstattung der aktuellen Kurs- bzw. Seminargebühr möglich und es werden 50% der Gesamtkosten der noch nicht besuchten Ausbildungsteile als Stornogebühr verrechnet.

Sowohl der/die TeilnehmerIn als auch der/die RechnungsträgerIn werden im Außenverhältnis VertragspartnerInnen der akademie bios®. Für die vollständige Entrichtung der Kurs- bzw. Seminargebühren samt allfälligen Zinsen haften der/die Kurs- bzw. SeminarteilnehmerIn sowie sein/ihre ArbeitgeberIn zur ungeteilten Hand.

3.2.2 Einhaltung der Anwesenheitspflicht

In jeder Ausbildung und in jedem Seminar besteht mindestens 85% Anwesenheitspflicht. Bei Nicht-Erfüllung kann nicht zur Abschlussprüfung angetreten werden und es wird (auch wenn keine Prüfungspflicht besteht) jedenfalls kein Teilnahmezertifikat ausgegeben.

Bei Nicht-Teilnahme an einem Kursteil (einer mehrteiligen Ausbildung bzw. eines Seminars) werden 100% der Kurs- bzw. Seminarkosten verrechnet - wobei 20% davon als Ausbildungsrabatt, der nicht in bar eingelöst werden kann, für zukünftige Ausbildungen und Seminare ab dem nächsten Kursjahr (von Oktober bis Juli) eingeräumt werden - außer es kann ein wichtiger Grund dafür geltend gemacht werden. Als wichtiger Grund zählen z.B. eine ärztlich oder psychotherapeutisch bescheinigte Krankheit, eine Schwangerschaft ab dem vollendeten 7. Monat oder ein wichtiger persönlicher Grund wie z.B. der Tod eines nahen Verwandten, der entweder öffentlich namhaft gemacht wurde oder anderweitig glaubwürdig vermittelt werden kann.

Diese Stornokosten bei Nicht-Teilnahme werden auch als Entgelt für die Bereitstellung bzw. Zusendung von ggf. vorhandenen MP3 Aufnahmen der Inhalte und allfälliger Skripten des verpassten Ausbildungsteils betrachet, ohne Anspruch darauf.

 

Versäumte Kursteile können mittels selbständigem Lernen und einer Supervision oder – nach Absprache mit der Kursleitung oder der Geschäftsführung – in anderen relevanten Ausbildungen kostenpflichtig (d.h. zu gleichen Kosten je Zeiteinheit bzw. zu gleichen Gesamtkosten bei gleicher Dauer) nachgeholt werden.

3.2.3 Kursunterbrechung

Eine Kursunterbrechung ist aus wichtigem Grund möglich. Durch eine Kursunterbrechung wird jedoch die ursprünglich vereinbarte Zahlungsverpflichtung nicht geändert. Der versäumte Unterricht kann bei einem später stattfindenden Kurs nachgeholt werden.

3.2.4 Ausschluss von der Teilnahme

Ein Ausschluss von der Teilnahme bzw. eine Kündigung von Seiten der akademie bios® kann aufgrund mangelnder Eignung oder aufgrund von Verhalten, welches die Qualität einer Veranstaltung erheblich beeinträchtigt, oder mangels Zahlung der Kursgebühren oder aus sonstigen wichtigen Gründen, erfolgen.

3.3 Leistungen und Preise

Die Leistung einer Veranstaltung umfasst neben den Unterrichtseinheiten fallweise auch Skripten bzw. Lernunterlagen (bei verpflichtender Inskriptionsgebühr fallweise auch ein Fachbuch bzw. eine Trainings-DVD), nicht jedoch die einmaligen Prüfungsgebühren. Nicht enthalten sind außerdem Fahrt- und Übernachtungskosten. Die akademie bios® kann keine Gewähr bei Druck- bzw. Schreibfehlern in ihren Publikationen und Internetseiten übernehmen. Die Preise sind Endpreise in Euro inkl. allfälliger Steuern in Österreich.

3.3.1 Individuelle Zahlungsvereinbarung

Bei Einigung auf eine individuelle Zahlungsvereinbarung ist darauf hinzuweisen, dass nicht nur der bereits geleistete Kursgebührenanteil nicht zurückerstattet wird, sondern der Gesamtbetrag vom Kursteilnehmer zu leisten ist. Pro Mahnung (nach bereits erfolgter Zahlungserinnerung) werden Mahnspesen in Höhe von Euro 20,00 und Verzugszinsen in Höhe von 12,00 % p.a. verrechnet. Der Kursteilnehmer haftet für diese Kosten zur ungeteilten Hand.

3.3.2 Sonderkonditionen

Für gewährte Sonderkonditionen (Rabatte, Gutscheine) ist zu beachten, dass der Zahlungseingang bzw. die Einlösung der Gutschriften innerhalb der vereinbarten Frist erfolgen muss, da die vereinbarten Sonderkonditionen ansonsten nicht berücksichtigt werden können und damit verfallen.

3.4 Kursorte

Als Kursorte kommen sämtliche Haupt- und Zweigstellen der akademie bios® sowie jene der ausgewählten Partner infrage. Sollten dabei keine ausreichenden Raumkapazitäten zur Verfügung stehen, werden anderweitige Räumlichkeiten angemietet. Über Änderungen des Kursorts werden die Teilnehmer zumindest einen Tag vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung verständigt.

3.5 Durchführungsabweichung

Die akademie bios® behält sich ebenfalls das Recht vor, angekündigte Kursleiter bzw. Trainer durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms und des Veranstaltungsortes unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung, vorzunehmen. Insbesondere wird das Recht vorbehalten, die Veranstaltung aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung eines Trainers, zu geringe Teilnehmerzahl) abzusagen. Im Falle der Absage werden die Teilnehmer umgehend informiert und die Veranstaltungsgebühr wird zur Gänze rückerstattet. Durch solche Absagen, Termin- oder Seminarortverschiebungen bei Teilnehmern entstandene Kosten können von uns nicht ersetzt werden.

Im Falle einer darüber hinausgehenden Änderung, ohne wichtigen Grund, gilt diese als akzeptiert, sofern nicht innerhalb von einer Woche eine schriftliche Abmeldung von der geänderten Veranstaltung bei der akademie bios® eingeht. Sollte die Weiterführung einer laufenden Ausbildung bzw. eines Seminars auf Grund einer gesunkenen Teilnehmerzahl oder anderen Gründen nicht mehr gewährleistet werden können, kann diese Veranstaltung geändert oder mit einem anderen Lehrgang gleichen Inhalts zusammengelegt werden.

Beim angegebenen Kursende handelt es sich um einen Richtwert. Die Vertragspartner sind nicht berechtigt, aus einer Verschiebung der Kursorte, einzelner Kursdaten oder des Kursendes gegen die akademie bios® Ansprüche, aus welchem Titel und welcher Art auch immer, abzuleiten. Soweit möglich wird versucht, diese mindestens 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung mittels Email, SMS, Telefonat oder mündlich vor Ort bekannt zu geben, worauf aber kein Anspruch besteht.

3.6 Teilnehmerverhalten

Den Teilnehmern sind während den Veranstaltungen jegliche kommerzielle Tätigkeiten untersagt. Es ist daher unmöglich, eigene Produkte in irgendeiner Form innerhalb und außerhalb der Ausbildungen und Seminare zu bewerben, anzubieten und zu verkaufen. Jeder Teilnehmer erkennt das Hausrecht des Veranstalters in den jeweiligen Räumlichkeiten an. Stört ein Teilnehmer durch sein Auftreten oder Verhalten einen Kurs oder ein Seminar, oder kommt ein Teilnehmer den für einen reibungslosen Ablauf des Kurses bzw. Seminars notwendigen Anweisungen des Kurs- bzw. Seminarleiters bzw. dessen Kurs-Assistenten wiederholt nicht nach, kann er vom Seminar ausgeschlossen werden. Die Kurs- bzw. Seminargebühr ist in diesem Fall vollständig zu entrichten.

3.7 Teilnahmebedingungen und Haftung

Die Ausbildungen und Seminare der akademie bios® berechtigen im Rahmen des Gesetzes zur beruflichen Ausübung der gelernten Inhalte. Informationen über Details sind den einzelnen Beschreibungen der Ausbildungen und Seminare – zumeist in aktualisierter Form auf der Webseite – zu entnehmen. Die Ausbildungen, welche im Rahmen der Gewerbeberechtigung des „Energetikers“ ausgeübt werden dürfen, berechtigen jedoch weder zur Ausübung der Heilkunde im Sinne eines Heilberufes, noch zur Psychotherapie.

Die Teilnehmer besuchen die Veranstaltungen eigenverantwortlich und können aus eventuellen Folgen keine Ansprüche an die Veranstalter, an das Lehrteam oder an die anderen AusbildungsteilnehmerInnen ableiten. Das jeweilige Seminar wird nach dem derzeitigen aktuellen Wissensstand sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für erteilten Rat und die Verwertung der erworbenen Kenntnisse wird vonseiten der akademie bios® keine Haftung übernommen. Haftungsansprüche gegen die Veranstalter, welche sich auf Schäden beziehen, die durch die Nutzung der in den Seminaren bereitgestellten Informationen verursacht wurden, sind ausgeschlossen, sofern seitens der Veranstalter kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Der Besuch der angebotenen Ausbildungen und Seminare ersetzt in keiner Weise ärztliche, psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlungen oder Beratungen. Bei Vorliegen einer derartigen fortlaufenden Behandlung bzw. dem dringenden Bedarf danach sind die Veranstalter spätestens bei der Anmeldung darüber in Kenntnis zu setzen.

Für persönliche Gegenstände der Teilnehmer inkl. der bereitgestellten Lernunterlagen wird seitens der akademie bios® keine Haftung übernommen.

4 Kunden- bzw. Teilnehmerdaten

4.1 Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten

Für korrekte und vollständige Angaben sowie für Bekanntgabe von Änderungen der Adresse, E-Mail Adresse und Kontaktdaten trägt der Kunde bzw. Teilnehmer die Verantwortung. Mitteilungen seitens der akademie bios® können dem Kunden bzw. Teilnehmer an seine, in der Buchung bzw. Anmeldung angegebenen Email-Adresse oder Anschrift zugesendet werden, solange eine geänderte Anschrift nicht schriftlich der akademie bios® bekannt gegeben wird.

4.2 Datenschutz

Alle persönlichen Angaben der TeilnehmerInnen werden vertraulich behandelt. Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Datenschutz Seite.

5 Copyright

Alle Rechte des Nachdrucks und der Vervielfältigung von Veranstaltungsmedien, -datenträgern und -skripten, individuellen Begleitungsunterlagen sowie von Schulungsunterlagen oder von Teilen daraus behalten sich die jeweiligen Trainer, Berater bzw. Kurs- oder Seminarveranstalter vor. Kein Teil der Trainingsunterlagen darf – auch nicht auszugsweise – ohne deren schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Audio-/visuelle Aufnahmen vor/nach oder während der Kurse oder Seminare sind – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung der Veranstalter gestattet und dürfen nur im persönlichen Rahmen und zum privaten Zweck der Wiederholung der Kursinhalte verwendet werden, aber keinesfalls kommerziell verwertet oder kostenlos an die Öffentlichkeit oder an Dritte abgegeben werden. Jedenfalls sind von allen audio-/visuellen Aufnahmen eine Kopie den Veranstaltern in digitaler, geeigneter Form zur Verfügung zu stellen. Alle damit einhergehenden Rechte zur Nutzung und Veröffentlichung in örtlich und zeitlich unbegrenzter Weise gehen mit dieser Übergabe automatisch auf den Veranstalter über. Ebenso geschieht dies mit freiwillig zur Verfügung gestellten Kurs-Mitschriften.

6 Markenschutz

Alle von der akademie bios® verwendeten Begriffe, die mit einem  ® (registered) gekennzeichnet wurden, sind eingetragene Wort- bzw. Wortbildmarken und unterliegen dem Markenschutzrecht. Die Verwendung dieser Marken, insbesondere auch durch Kursabsolventen für deren eigene berufliche Tätigkeit, ist nur nach Unterzeichnen eines Lizenzvertrages, der die markenrechtliche Verwendung regelt und eine Qualitätssicherung darstellt, gestattet.


7 Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Als Gerichtsstand gilt das Bezirksgericht Graz-Ost bzw. das Landesgericht Graz, Österreich, als vereinbart. Dieser Vertrag unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des österreichischen internationalen Privatrechts. Die Teilnahmebedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bedingungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommen. Von diesen AGB abweichende Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für ein Abgehen vom Schrifterfordernis selbst.

8 Schlussbestimmung

Unsere Tätigkeit stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Diagnose, Therapie oder Behandlung dar. Wir behandeln, diagnostizieren und verschreiben nicht, d.h., alle gemachten Aussagen sind (energetische / emotionale) Zustandsbeschreibungen. Alle Sitzungen oder Seminare verstehen wir als Prävention, als Begleitung und Ergänzung klassisch-medizinischer oder psychotherapeutischer Behandlungen oder als Unterstützung zur ganzheitlichen Regeneration.



AGB für Verlag & Handel

... bzw. für den Verkauf von Produkten und Numerologie-Rechner Dienstleistungen.

1 Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") der akademie bios - Dr. Ernestina Mazza OG (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer lokal oder in seinem Online-Shop bzw. Bestellformular dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Für Verträge über die Lieferung von im Printkatalog des Verkäufers dargestellten Waren gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

1.3 Für Verträge über die Lieferung digitaler Inhalte gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

1.4 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.5 Digitale Inhalte im Sinne dieser AGB sind alle nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt und vom Verkäufer unter Einräumung bestimmter in diesen AGB genauer geregelten Nutzungsrechte, bereitgestellt werden.

2 Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop bzw. auf den Bestellseiten und im Bestellformular des Verkäufers oder in Printkatalogen enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

2.3 Bei Bestellungen von im Printkatalog des Verkäufers dargestellten Waren kann der Kunde sein Angebot telefonisch, per Fax, per E-Mail oder postalisch gegenüber dem Verkäufer abgeben.

2.4 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

  • indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Der Vertrag kommt zu dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail) zugeschickt.

2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.7 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde beim Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3 Widerrufsrecht

3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus derWiderrufsbelehrung des Verkäufers.

4 Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben und sind grundsätzlich nicht im Kaufpreis enthalten.

4.2 Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.

4.3 Die Zahlungsmöglichkeiten werden dem Kunden im Online-Shop bzw. auf dem Bestellformular des Verkäufers mitgeteilt.

4.4 Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.

4.5 Bei Auswahl der Zahlungsart Rechnungskauf wird der Kaufpreis fällig, nachdem die Ware geliefert und in Rechnung gestellt wurde. In diesem Fall ist der Kaufpreis innerhalb von 7 (sieben) Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Verkäufer behält sich vor, die Zahlungsart Rechnungskauf nur bis zu einem bestimmten Bestellvolumen anzubieten und diese Zahlungsart bei Überschreitung des angegebenen Bestellvolumens abzulehnen. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden in seinen Zahlungsinformationen im Online-Shop / Bestellformular auf eine entsprechende Zahlungsbeschränkung hinweisen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in der Höhe von 12% p.a. verrechnet. Unabhängig davon sind dem Verkäufer sämtliche, aufgrund des Zahlungsverzuges erwachsende Nachteile binnen 14 Tagen ab Aufforderung zu ersetzen. Preisänderungen zwischen Bestellung und Lieferung bleiben vorbehalten.

5 Liefer- und Versandbedingungen

5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Lieferfristen bzw. Liefertermine gelten stets als ungefähr. Teillieferungen und Teilabrechnungen sind zulässig. Die Lieferungen erfolgen grundsätzlich solange der Vorrat reicht. Der Versand erfolgt – soweit nicht anders auf der Bestellseite angegeben - derzeit  portofrei für Bestellungen aus Österreich und Deutschland (Schweiz nach Postaufwand), unabhängig von Wert, Gewicht und Größe des Paketes.

5.2 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte. Ferner gilt dies im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.

5.3 Handelt der Kunde als Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. Handelt der Kunde als Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware grundsätzlich erst mit Übergabe der Ware an den Kunden oder eine empfangsberechtigte Person über. Abweichend hiervon geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch bei Verbrauchern bereits auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat, wenn der Kunde den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt mit der Ausführung beauftragt und der Verkäufer dem Kunden diese Person oder Anstalt zuvor nicht benannt hat.

5.4 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Kunde unverzüglich informiert und die Gegenleistung unverzüglich erstattet.

5.5 Bei Selbstabholung informiert der Verkäufer den Kunden zunächst per E-Mail darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereit steht. Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Kunde die Ware nach Absprache mit dem Verkäufer am Sitz des Verkäufers abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet.

5.6 Digitale Inhalte werden dem Kunden ausschließlich in elektronischer Form wie folgt überlassen:

- per Download oder

- per Email

6 Einräumung von Nutzungsrechten für digitale Inhalte

6.1 Sofern sich aus der Inhaltsbeschreibung im Online-Shop des Verkäufers nichts anderes ergibt, räumt der Verkäufer dem Kunden an den überlassenen Inhalten das nicht ausschließliche, örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die überlassenen Inhalte zu ausschließlich privaten Zwecken der persönlichen Weiterbildung zu nutzen.

Ist der Kunde Unternehmer, räumt der Verkäufer dem Kunden an den überlassenen Inhalten das nicht ausschließliche, örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die überlassenen Inhalte zu Zwecken der persönlichen, berufsbezogenen bzw. firmeninternen Weiterbildung für seine eigene Person zu nutzen, nicht aber diese anderweitig gewerblich einzusetzen oder kommerziell zu verwerten.

Wenn der Kunde als (Buch-)Händler, Wiederverkäufer oder Vertreter auftritt, räumt der Verkäufer dem Kunden an den überlassenen Inhalten das Recht ein, diese unter angemessener, vereinbarter Provision an einen Endverbraucher zu verkaufen und nur diesem somit das nicht ausschließliche, örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht einzuräumen, die überlassenen Inhalte zu ausschließlich privaten Zwecken (wie z.B. der persönlichen Weiterbildung) zu nutzen.

6.2 Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte oder die Erstellung von Kopien für Dritte außerhalb des Rahmens dieser AGB ist nicht gestattet, soweit nicht der Verkäufer einer Übertragung der vertragsgegenständlichen Lizenz an den Dritten zugestimmt hat.

6.3 Die Rechtseinräumung wird erst wirksam, wenn der Kunde die vertraglich geschuldete Vergütung vollständig geleistet hat. Der Verkäufer kann eine Benutzung der vertragsgegenständlichen Inhalte auch schon vor diesem Zeitpunkt vorläufig erlauben. Ein Übergang der Rechte findet durch eine solche vorläufige Erlaubnis nicht statt.

7 Eigentumsvorbehalt

7.1 Gegenüber Verbrauchern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

7.2 Gegenüber Unternehmern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

7.3 Handelt der Kunde als Unternehmer, so ist er zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschließlich Umsatzsteuer) im Voraus an den Verkäufer ab. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis des Verkäufers, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. Der Verkäufer wird jedoch die Forderungen nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen dem Verkäufer gegenüber nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist.

8 Gewährleistung und Schadensersatz

Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Gewährleistung bzw. Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt:

8.1 Handelt der Kunde als Unternehmer,

  • hat der Verkäufer die Wahl der Art der Nacherfüllung;
  • beträgt bei neuen Waren die Verjährungsfrist für Mängel ein Jahr ab Gefahrübergang;
  • sind bei gebrauchten Waren die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln grundsätzlich ausgeschlossen;
  • beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

8.2 Die in den vorstehenden Ziffern geregelten Haftungsbeschränkungen und Verjährungsfristverkürzungen gelten nicht

  • für Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, sowie
  • für den Fall, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

8.3 Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

8.4 Für Wiederverkäufer behält sich der Verkäufer für den Fall der Geltendmachung eines Gewährleistungsanspruches das Recht vor, den Mangel an einem Produkt durch Austausch gegen ein mangelfreies zu beheben. Reklamationen sind bei sonstigem Haftungs- und Gewährleistungsausschluss unverzüglich nach Erhalt der Ware schriftlich beim Verkäufer geltend zu machen.


9 Haftung

Der Verkäufer haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:

9.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt

  • bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
  • bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist,
  • aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.2 Verletzt der Verkäufer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf die halbe Höhe des haftungsgegenständlichen Kaufpreises bzw. auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Dies gilt ebenso für den Fall des Verzuges oder der Unmöglichkeit der Leistung. Für Verbraucher im Sinne des KSchG wird Schadenersatz im gesetzlichen Ausmaß geleistet. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

9.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.

9.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Verkäufers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.


10 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

11.1 Diese AGB und alle auf ihrer Grundlage abgeschlossenen Verträge unterliegen ausschließlich dem österreichischen Recht unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Erfüllungsort ist Graz. Als Gerichtstand wird das örtlich und sachlich für den Sitz der akademie bios – Dr. Ernestina Mazza OG zuständige Gericht vereinbart.
Wenn der Kunde Konsument im Sinne des KSchG ist, gilt die Zuständigkeit jenes Gerichtes als begründet, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Kunden liegt.

11.2 Ferner gilt diese Rechtswahl im Hinblick auf das gesetzliche Widerrufsrecht nicht bei Verbrauchern, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses keinem Mitgliedstaat der Europäischen Union angehören und deren alleiniger Wohnsitz und Lieferadresse zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union liegen – davon ausgenommen die Schweiz und Liechtenstein.


11 Verhaltenskodex

12 Alternative Streitbeilegung

12.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit:https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

12.2 Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

13 Schriftform und Salvatorische Klausel

Diese AGB und alle auf ihrer Grundlage abgeschlossenen Verträge können nur schriftlich geändert oder ergänzt werden.
Sollte eine Bestimmung der AGB unwirksam und/oder unvollständig sein oder werden, so tritt anstelle der unwirksam gewordenen Bestimmung eine in ihren wirtschaftlichen Auswirkungen am nächsten kommende, rechtsgültige Bestimmung. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB nicht im Einklang mit zwingenden gesetzlichen Vorschriften stehen, berührt dies die übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht. Die Unwirksamkeit oder Unvollständigkeit einer Bestimmung lässt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen unberührt.